Plantarfaziitis-Behandlung

Plantarfasziitis: Behandlungsarten


Bei Fersenschmerzen wie einer Plantarfasziitis (Plantar-Fasziitis) unterscheiden wir zwischen zwei grundlegenden Behandlungsansätzen mit unterschiedlichen Behandlungszielen.

1. Symptom-Behandlung


Wie bei der Fersensporn-Behandlung hat auch die konventionelle Plantarfasziitis-Behandlung das Ziel die Beschwerden zu lindern (Symptom-Behandlung). Hierbei wird versucht die Bewegung im Fuß zu reduzieren.

  • Behandlungsziel: Beschwerden (Symptome) lindern
  • Behandlungserfolg: Mäßig
  • Behandlungszeitraum: 6 bis 18 Monate
  • Behandlungskosten: ca. 20,00€ - 200,00€

Welche Behandlungsart ist eine Symptom Behandlung?

  • Orthopädische Einlagen
  • Sensomotorische Einlagen
  • Fußbettungen
  • Dämpfungs- Sohlen / Einlagen
  • Fersenkissen / Gel-Fersenpolster
  • Abrollschuhe (Schuhe mit runder Sohle)
  • Spezialschuhe mit Fußbettung
  • Verabreichung von Schmerzmittel- /Kortison-Spritzen

Mit der Symptom-Behandlung bei einer Plantarfasziitis (Plantar-Fasziitis) werden die Schmerzen gelindert. Die eigentliche Ursache der Beschwerden bleibt hierbei unbehandelt. Der natürliche Heilungsverlauf wird verzögert.

2. Ursachen Behandlung


Die therapeutische Plantarfasziitis-Behandlung verfolgt vorrangig das Ziel die Ursache der Beschwerden zu lösen. Hierbei wird gezielt die Durchblutung im Fuß- und Fersenbereich, sowie die Beweglichkeit durch Mobilisationsmethoden gefördert.

  • Behandlungsziel: Beschwerden ursächlich lösen
  • Behandlungserfolg: Hoch
  • Behandlungszeitraum: 2 bis 8 Wochen
  • Behandlungskosten: ca. 100,00€ - 300,00€

Welche Behandlungsart ist eine Ursachen Behandlung?

Behandelt man gezielt die Ursache, den Auslöser der Beschwerden bei einer Plantarfasziitis (Plantar-Fasziits) so ist eine schnellere Abheilung meist garantiert. Die Kosten einer gezielten Behandlung sind höher, aber der direkte Lösungsweg - die Ursache einer Erkrankung zu behandeln zahlt sich langfristig immer aus.