Kundenfeedback



Kommentare: 247
  • #247

    Anna-Marie Lutz (Dienstag, 17 April 2018 13:16)

    Ohne Fersofix hätte ich meine Schmerzen nicht in den Griff bekommen! Nach fünf tagen hatten sich meine Fersenschmerzen bereits halbiert und dass ganze ohne jegliche Einlagen! Ich bin nun seit einem Monat schmerzfrei und hab das Produkt an eine Bekannte weiterempfohlen, von der ich ebenso eine Erfolgsmeldung zurück erhalten habe. Tausend Dank!!!!!

  • #246

    Philipp Nerb (Dienstag, 10 April 2018 09:21)

    Ich war mir zuvor etwas unsicher ob diese Behandlung mir helfen könnte, da ich nahezu alles mögliche erfolglos versucht hatte. Nach einem Telefonat mit der Praxis für Fußtherapie Schwesinger in Ingolstadt machte ich dort einen Termin um meinen Fersenschmerzen auf den Grund zu gehen. Hier hatte ich auch die Möglichkeit das Druckstimulationsgerät vor Ort kostenlos zu testen. Es war unglaublich, aber 10 Minuten nach der ersten Behandlung waren die Schmerzen nahezu gelöst. Erst einen halben Tag später kamen diese dann zurück. Ich kaufte natürlich den fersofix sofort in der Praxis und hab es nicht bereut. Vielen Dank für die Untersuchung und Beratung. P. Nerb

  • #245

    Sonja Merkl (Montag, 09 April 2018 16:40)

    Nach drei Wochen Anwendung waren die Fersenschmerzen verschwunden und ein normales Gehen ist endlich wieder möglich. Danke

  • #244

    Herbert Langson (Samstag, 07 April 2018 22:22)

    Keine lange Rede, das Druckstimulationsgerät funktioniert und die Schmerzen sind weg!

  • #243

    Gabriel N. (Sonntag, 25 März 2018 21:30)

    Hier meine Rückmeldung: Nach 9 Tagen Selbstbehandlung sind die Schmerzen aufgrund Plantarfasziitis verschwunden! Hatte zuvor Einlagen, Kortisoninjektionen und Tabletten sowie so ein Gerät aus England was angeblich eine Stoßwellentherapie sein soll versucht (10Stufen Vibration) ohne jeglichen Erfolg. Fersofix ist und war das einzigste was geholfen hat. Absolut zu empfehlen!

  • #242

    Kerstin Huber (Donnerstag, 22 März 2018 23:05)

    Fersofix wurde mir von meinem Hausarzt empfohlen nachdem mir zwei Orthopäden nicht helfen konnten. Ich bekam zuvor Einlagen, Kortison Spritzen und 5x Stoßwelle. Nichts half wirklich und die Schmerzen wurden immer unerträglicher. Ein zweiter Orthopäde wollte mich dann zur Strahlentherapie überweisen. Nachdem ich mich mit den Nebenwirkungen (Tumorbildung usw.) vertraut gemacht hatte dachte ich dass sei ein schlechter Scherz. Die Einlagen vom Orthopädie Schuhmacher sind ja auch kontraproduktiv, die stützen und verschlechtern die Durchblutung blockieren den Heilungsverlauf. Ok, sie brachten mir eine kleine Linderung, aber wenn ich dafür ein halbes Jahr den Schmerz verschleppe macht es auch keinen Sinn. Ich recherchierte also über Fersofix und die Erklärung warum das Gerät so gut wirken sollte erschien mir nicht nur einleuchten, sondern bestätigte sich auch nach dem Kauf. Die Schmerzen linderten sich nach der Anwendung für bis zu einen halben Tag. Von Tag zu Tag wurden die schmerzfreien Intervalle länger. 3 1/2 Wochen später nach täglich zwei Selbstbehandlungen waren die Schmerzen zu 100% verschwunden. Ich hielt mich auch an die Experten Empfehlungen auf dieser Seite. Ich hatte sogar das Glück mit dem Fußspezialisten Herrn Schwesinger ein eingehendes Gespräch zu führen und für das ich mich auch hiermit nochmals bedanken möchte. Ich möchte hiermit allen Patienten die an einem Fersensporn oder einer Plantarfasziitis wie ich litten das Gerät Fersofix mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Es ist zwar etwas schmerzhaft wie bei einer manuellen Therapie beim Physiotherapeuten, aber die Wirkung ist verblüffend. Gute Besserung und viel Gesundheit an alle die Betroffen sind. Liebe Grüße Kerstin

  • #241

    Hubert Breitsameter (Montag, 05 März 2018 16:43)

    Hey! Ich bin dank Fersofix nun endlich von meinen mich plagenden Fersensporn mit Plantarfasziitis erlöst!!!! Und das nach nur 1 1/2 Wochen!!!! Wahnsinn!!!!!

  • #240

    Sabrina Hess (Samstag, 03 März 2018 12:36)

    Ich hätte mir einiges an Geld und vor allem an Schmerzen ersparen können wenn ich gleich auf Fersofix gestoßen wäre. Diese Investition hat sich mehr als gelohnt und ausgezahlt! Die Schmerzen waren nach 3 Wochen verschwunden und seither nicht mehr zurück gekommen. Ich hab es jetzt auf Ebay wieder verkauft und fast 80 Euro zurück erhalten. Das heißt, dass mir die Therapie mit dem Gerät nicht einmal 20 Euro gekostet hat und das ist für mich als allein erziehende Mutter von 2 Kindern zusätzlich ein Geschenk. Ich hoffe dass Sie den Beitrag freischalten, auch wenn es für Ihre Firma durch den Weiterverkauf auf Ebay finanzielle Einbußen bedeutet. Aber es würde vielen Menschen die jeden Euro umdrehen müssen helfen. Dankeschön!

  • #239

    Stefanie Gegenbacher (Dienstag, 27 Februar 2018 14:25)

    Erstmals vielen Dank für die schnelle Lieferung. Hab das Gerät gestern erhalten und am Abend nach einem heißen durchblutungsfördernden Fußbad die erst Anwendung vollzogen. Für mein empfinden war es nicht so schmerzhaft wie hier beschrieben wurde. Heute Morgen nach dem Frühstück gleich die zweite Anwendung. Nach dieser ging ich nahezu schmerzfrei in meine Arbeit. Erst jetzt 14:22 Uhr kommt ganz leicht der Schmerz zurück. Dies war der erste Tag seit ca. 5 Monaten an dem ich schmerzfrei war. Das Gerät ist genial und ich hoffe auf ein baldiges Ende meiner Leidenspartie! Ich werde weiter berichten....

  • #238

    Judith Seber (Donnerstag, 15 Februar 2018 22:49)

    Mein Erfahrung zu Fersofix - Einfach, schmerzhaft aber wie beschrieben wirkungsvoll! ICH BIN MEHR ALS BEGEISTERT und kann Ihr Produkt nur empfehlen!!!!! GLG Judith

  • #237

    Martin H. (Donnerstag, 15 Februar 2018 10:46)

    Nach 7 Stoßwellentherapien war nur eine Erleichterung beim Fersensporn zu spüren. Dank ihres Gerätes Fersofix war ich nach 3,5 Wochen schmerzfrei (seit 4 schmerzende Monaten). Ich werde es ebenfalls weiterempfehlen!

  • #236

    Christian Merbach (Dienstag, 13 Februar 2018 21:16)

    Hallo!
    Ich hatte Ihr Gerät vor 4 Wochen auf anraten meines Hausarztes hier im Shop bestellt. Das Gerät kam auch pünktlich nach einem Tag bei mir an. Die ersten Anwendungen waren schmerzhaft, aber das hatte mir mein Arzt schon gesagt. Eigentlich hatte ich mir nicht viel davon versprochen, da ich wie schon so viele Mitleidende alles probiert hatte. Aber man greift bei solch nicht enden wollenden Schmerzen nach jedem Halm. Auf jeden Fall wurde ich diesmal nicht enttäuscht und die täglichen Anwendungen haben sich gelohnt! Bin nahezu schmerzfrei, was ich nicht für möglich gehalten hätte! Danke an meinen Hausarzt Dr. Bernhard Müller aus Ingolstadt und ebenso an den Erfinder dieser Behandlung!

  • #235

    Erwin Müller (Mittwoch, 07 Februar 2018 11:59)

    Hier meine Rückmeldung zum Produkt.
    Hab das Gerät von meinem Apotheker empfohlen bekommen, war aber noch etwas skeptisch. Nach kurzer Rücksprache mit meinem Physiotherapeuten, der mich auch schon 8 Sitzungen behandelte kaufte ich das Gerät. Ich verwendet es täglich dreimal, einmal mehr als empfohlen und nach gut drei Wochen waren die Schmerzen in der Ferse gelöst.
    Hier noch eine Empfehlung an den Hersteller - Es wäre sehr gut wenn Sie bei Ihren Experten-Tipps Bilder zu den Dehnübungen (kontrollierten Dehnübungen) hinzufügen könnten, damit sich der Patient etwas mehr darunter Vorstellen kann. Ansonsten bin ich überaus begeistert von Ihrer Schmerztherapie und den Empfehlungen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Erwin Müller

  • #234

    Elli Schneider (Dienstag, 06 Februar 2018 15:44)

    Danke dass es Fersofix gibt! Unendlich viel Geld gab ich für Stoßwelle, Einlagen und Massagen aus. Auch besondere Schuhe, alles brachte nichts. Ein Wahnsinn wenn man dann nach so kurzer Zeit mit dem Gerät diesen Erfolg hat. Genial!!!!!

  • #233

    Maximilian H. (Sonntag, 04 Februar 2018 13:49)

    Vielen Dank für die schnelle Lieferung. Bereits nach weniger als zwei Woche Behandlung waren meine Fersenschmerzen weg! Hab Ihr Stimulationsgerät auch meinen Physio empfohlen!!!!

  • #232

    Bauer Sieglinde (Montag, 29 Januar 2018 17:46)

    Nach genau 3 Tagen Anwendung waren die unerträglichen Schmerzen am Morgen um 50% besser. Eine Woche später waren diese kaum noch zu spüren. Nochmals eine Woche später war ich vom Schmerz erlöst. Sehr gut waren auch die heißen durchblutungsfördernden Fußbäder und Dehnübungen der Achillessehne. Ebenso kann ich die Experten Tipps auf diese Seite empfehlen! LG Sigi

  • #231

    Sabine Meindl (Dienstag, 16 Januar 2018 14:09)

    Das wohl beste Weihnachtsgeschenk was sich ein an Fersensporn leidende/r wünschen könnte!!!! Seit nunmehr einer Woche bin ich schmerzfrei und kann mich endlich wieder ohne Schmerzen bewegen. Zuerst dachte ich, es sei ein schlechter Scherz als mir mein Mann das Geschenk machte, aber schon nach wenigen Tagen spürte ich eine zunehmende Erleichterung und Entspannung in der Ferse und Fußsohle. Danke und freudige Grüße - Sabine

  • #230

    Petra Steyer (Montag, 08 Januar 2018 10:46)

    Ich bin so dankbar für diese Erfindung und bin leider erst spät auf den fersofix gestoßen. Verschiedene Einlagen (viele aus Verzweiflung gekauft), viele Schuhe, weil ich schon dachte, das muss doch am Schuh liegen, einige Stoßwellen etc. habe ich schon hinter mir, viel Geld wurde also schon ausgegeben.

    Wenn man den Fersofix so betrachtet, erscheint der Kaufpreis sehr hoch, dieses Gefühl legt sich etwa nach der dritten Anwendung. Dann sagt man sich, egal was das Teil gekostet hat: ES HILFT!!!! Mein Physiotherapeut hat mit seinem Daumen das Gleiche gemacht wie der fersofix, aber seine Kraft war natürlich nicht so effektiv wie dieses Metall-Teil.

    Also alle Daumen hoch!!!!!!

    DANKE

  • #229

    Martina (Montag, 25 Dezember 2017 21:51)

    Hallo, ich habe mir den Fersofix gekauft nachdem vom Arzt die Diagnose Fersensporn gestellt wurde. Die Behandlung hat zunächst etwas Linderung gebracht aber das Problem nicht gelöst. Letztendlich hat sich nach mehreren Arztbesuchen herausgestellt das es sich um ein anderes Problem handelt. An alle denen Fersofix nicht geholfen hat, nochmal eine zweite Meinung einholen. Ich bin überzeugt der Fersofix ist eine gute Sache sofern es sich auch um einen Fersensporn handelt. Diese Diagnose wird immer gerne von Ärzten gestellt , sobald man Fersenschmerzen hat. Die Ursache liegt manchmal ganz woanders. Danke an die sehr nette Frau vom Servicetelefon. Viele Grüße

  • #228

    Richard Dilger (Dienstag, 19 Dezember 2017 11:32)

    Nach einer halbjährlichen Tortur von Arzt zu Arzt, Physiotherapeuten über Heilpraktiker, Einlagen, Stoßwellentherapie, unendlichen Dehnübungen, Massageball und Blackroll brachte mir nur das Fersofix Druckstimulationsgerät den gewünschten Erfolg! 100% weiter zu empfehlen, obwohl es am Anfang wirklich sehr schmerzhaft war.

  • #227

    Meier Hubert (Dienstag, 05 Dezember 2017 16:25)

    Sehr geehrtes Praxis Team von Ortho Schwesinger,
    hiermit möchte ich mich nochmals bei Ihnen für die überragende Fußuntersuchung, Aufklärung und Behandlungseinweisung bedanken. Die lange Anreise hatte sich für mich mehr als gelohnt und ich bin nun äußerst zuversichtlich auf einen guten Ausgang und Heilungsverlauf meiner Fersenschmerzen.
    Mit besten Grüßen Meier Hubert

  • #226

    Christoph Hanisch (Dienstag, 05 Dezember 2017 12:18)

    Vielen Dank für die super Beratung am Servicetelefon! Fersofix war mit das Beste was meine höllischen Fersenspornschmerzen gelindert und gelöst hatte. Vorab kamen beim mir Therapie Einlagen über ein halbes Jahr zum Einsatz, die den Schmerz deutlich linderten aber leider nicht lösten. Zudem setze ich dann das Druckstimulationsgerät ein und diese Kombination brachte dann den gewünschten Erfolg.

  • #225

    Brandl Walburga (Mittwoch, 29 November 2017 14:50)

    Diagnose Fersensporn mit einer Plantarfascitis wurde mir vom Arzt gesagt. Nachdem tragen von Einlagen und 4 Monaten geduldig ruhen veränderte sich nichts. Täglich dies Schmerzen am Morgen und weitere Behandlungen mit Cortison und starken Schmerztabletten brachten mich fast zum verzweifeln. Eine Freundin die sich Sorgen um mich machte schenkte mir das Gerät. Es war sehr schmerzhaft bei den ersten Anwendungen, aber schon kurz danach war der Schmerz nahezu für einige Stunden verflogen. Drei Wochen verfolgte ich konsequent die Behandlung. Heute ist nun ein Monat vergangen und der Fersenschmerz ist bisher ausgeblieben.

  • #224

    Elke Fischer (Montag, 27 November 2017 10:20)

    Jetzt nach vier Wochen Anwendung kann ich DANKE sagen! Die Fersenschmerzen sind weg, auch wenn es am Anfang sehr unangenehm war sich auf den Fersofix zu stellen. Es hat sich für mich gelohnt und ich werde Sie weiterempfehlen.

  • #223

    Katharina Steinhart (Sonntag, 29 Oktober 2017 16:24)

    Schöne Grüße aus Tirol...
    Vor drei Wochen wollte ich noch unseren Herbsturlaub in den Bergen aufgrund extremer Plantarfasziitis mit einem Fersensporn absagen. Zum Glück bekam ich den Tipp von meiner Apothekerin mit diesem genialen und zugleich einfachen Gerät. Wir sind gerade von einer fünfstündigen Wanderung ins Hotel zurück gekommen und ich wollte mich hier tausendmal für diese Erfindung bedanken. Ich habe keine Schmerzen mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!! GLG Katharina DANKE!!!!!

  • #222

    Sandra Fischer (Dienstag, 05 September 2017 11:20)

    Mein Orthopäde der sich auf Ganzheitliche und Alternativmedizin spezialisiert hat machte mich auf die Fersofix Behandlungsart aufmerksam und hatte mir diese empfohlen. Auch Barfuß gehen und viel Bewegung auf unebenen Untergrund wurde mir angeraten. Ebenso bestätigte er mir, dass das tragen von stützenden Einlagen jeglicher Art den Heilungsverlauf hemmen. Nachdem ich mich 5 Wochen an die gesagten Empfehlungen gehalten hatte war ich zu 100% schmerzfrei.

  • #221

    Rosi Mayer (Dienstag, 29 August 2017 16:25)

    Mein Orthopäde sagte mir, ich sollte mir nun Gedanken über eine Operation meines Fersensporn´s machen. Danach hab ich mich im Internet schlau gemacht und bin auf diese neue Behandlungsmethode gestoßen. Vier Wochen wandte ich die Akupressur an und ich bin seither schmerzfrei!!! Das ganze ist jetzt sechs Monate her und ich kann wieder gehen, als wäre nichts gewesen. Keine Einlagen, nichts brauch ich. Ich schreib heute erst, weil ich es meiner Freundin geliehen hatte und heute dankend zurück erhalten hatte. Bei ihr hat es auch ebenso funktioniert. Liebe Grüße Rosi Mayer

  • #220

    Karola Stelzer (Montag, 07 August 2017 10:13)

    Fersofix war meine letzte Rettung vor einer Operation. Zwei nicht endende Jahre voller Fersenschmerzen brachten mich zur Verzweiflung, da ich mich von Arzt bis zum sogenannten Heiler schleppte und keiner mir helfen konnte. Nach 2 Wochen Anwendung wurde langsam meine Schmerzen besser, letztendlich wandte ich das Behandlungsinstrument 4 Wochen an bis hin zur Schmerzfreiheit. Ich bin begeistert und werde den Fersofix an viele Fersenspornpatienten weiterempfehlen! Mit freundlichen Grüßen Karola Stelzer

  • #219

    Petra Schumacher (Dienstag, 01 August 2017 10:45)

    Seit über einem Jahr leide ich an Fersenschmerzen in beiden Füßen, das Gehen ist eine Tortur geworden. Alle möglichen Therapieansätze sind ohne Ergebnis verlaufen. Nun also der "Fersofix" als letzter Lichtblick. Zunächst habe ich mich nicht an die Empfehlung gehalten eine Ferse nach der anderen zu behandeln, sondern habe es bei beiden Fersen versucht. Davon möchte ich abraten! Seit einigen Tagen sieht meine ganz persönliche Strategie so aus: Morgens "Fersofix", dann den Fuß mit Murmeltierfett einreiben. Abends Fußbad mit Latschenkiefer, "Fersofix", wieder mit Murmeltierfett einreiben. Begleitend die Einnahme von täglich sechs "Hekla Lava" und die empfohlenen "langen" Schuhe und Dehnübungen. Nach bereits fünf Tagen ist eine deutliche Linderung der Schmerzen erkennbar. Vielen herzlichen Dank und allen Betroffenen: Gute Besserung!!

  • #218

    Markus H. (Montag, 31 Juli 2017 11:31)

    Drei Monate lang quälte ich mich täglich durch den Tag. Mein Orthopäde hat mir dann Einlagen verschrieben die ich aber nicht anziehen konnte, da diese auch nach zweimaligen ändern noch immer so extrem gedrückt haben. Hab mich dann im Internet schlau gemacht und mit Dehnübungen und Barfußlaufen begonnen. Dies hat mir etwas Erleichterung gebracht. Die Übung mit dem Tennisball hab ich ebenso versucht, war aber reine Zeitverschwendung. Hab dann noch die Stoßwelle probiert, ja probiert - als ich dann die Rechnung bekam wäre ich fast vom Stuhl gefallen - wenn es wenigstens etwas genützt hätte. Bin dann über den Fersofix gestolpert und hab mir das Teil in der Apotheke geholt. Ich war zwar anfänglich sehr skeptisch, der Lösungsansatz schien mir jedoch nach kurzer Beratung äußerst logisch. 3 Wochen hab ich dann täglich meine fünf Minuten m+a gemacht und siehe da, die Schmerzen sind so gut wie weg. Top, meine Weiterempfehlung steht!

  • #217

    Nadine Villinger (Sonntag, 30 Juli 2017 14:02)

    Bin begeistert von Fersofix! Hab die Behandlung mit Dehnübungen der Achillessehne und warmen Fußbädern ergänzt und damit in knapp 2 Wochen ein sensationelles Ergebnis der Schmerzfreiheit erzielt. Meine Einlagen hab ich auch nicht mehr benötigt und kann endlich wieder meine tollen Schuhe ohne Schmerzen tragen ;-)

  • #216

    Angelika Seereiter (Freitag, 28 Juli 2017 09:37)

    Vor 1 1/2 Jahren wurde bei mir ein Fersensporn diagnostiziert. Ich bekam 7 Behandlungseinheiten Stoßwelle und Einlagen vom Sanitätshaus. Aufgrund der dicken Einlagen musste ich dann meine ganzen Schuhe wechseln, aber die Schmerzen waren immer noch da. Mein Arzt hat mir dann noch Krankengymnastik verschrieben, weil er nicht mehr weiter wusste. Auch dass war wirkungslos. Zum Schluss war ich bei der Strahlenbehandlung, ich konnte einfach nicht mehr weiter. Die Schmerzen wurden dann durch die Bestrahlung etwas leichter. Zwei Monate später kamen die Schmerzen wieder, ich war am verzweifeln. Ich machte mich nun selber auf die Suche nach einer Lösung. Bin zu meiner Apothekerin gegangen, die mir dann zum Fersofix geraten hatte. Ich stelle darauf hin wieder alles um, ich versuchte mich wieder mit dem Barfuß gehen und ließ meine Einlagen weg. Dehnte meine Achillessehne und kühlte meine Ferse nicht mehr. Nun nach 4 Wochen bin ich zu 90% Schmerzfrei, ich kann wieder gehen und dabei lächeln. Herzlichen Dank

  • #215

    Sabine Coler (Dienstag, 25 Juli 2017 12:53)

    Nach der Diagnose Fersensporn bekam ich Einlagen verschrieben, die ich gewissenhaft getragen habe. Es half nicht ein bisschen. Aus lauter Verzweiflung habe ich mir Stosswellen geben lassen, die ich natürlich selbst bezahlen musste. Aber auch das half nichts. Es wurde nur noch schlimmer. Ich konnte fast nicht mehr laufen, hinkte nur noch. Ich bin im Verkauf tätig und den ganzen Tag auf den Beinen. 5 Monate schon Schmerzen, ich konnte einfach nicht mehr. Ich bin im Internet auf den Fersofix aufmerksam geworden und dachte mir, das probierst du jetzt, auch wenn es teuer ist. Fast 5 Wochen habe ich die Behandlung durchgeführt. Die erste Woche hat die Behandlung bei mir wirklich weh getan, da muss man schon stark und konsequent sein. Ist natürlich auch Kopfsache. Nach 1-2 Wochen spürte ich eine deutliche Besserung und das Pochen sowie die Fersenschmerzen waren weg. Aber der Fuß schmerzte schon noch leicht beim laufen. Ich habe jetzt zusätzlich Ibuflam 600 eingesetzt und die Behandlung weiter gemacht. Nach fast 4 Wochen kann ich schmerzfrei laufen ohne zu hinken usw. Ich hoffe nun, dass mein rechter Fuß mal wieder so wird wie der gesunde Linke. Den Fersofix kann ich jedenfalls weiter empfehlen. Allen Fersensporngeplagten wünsche ich viel Erfolg mit dem Fersofix und gute Besserung.

  • #214

    Hausärtzliche Praxis Dr. Hartmann (Donnerstag, 13 Juli 2017 00:08)

    Auf den Hinweis von mehreren an Fersensporn leidenden Patienten mit sehr guten Erfahrungen dieser neuen Behandlungsmethode bestellten wir uns ebenfalls den Fersofix für unsere Hausärztliche Praxis. Unsere Erfahrung waren ebenfalls äußerst positiv, da wir bis dato nur Behandlungen zur Schmerzlinderung (Einlagen, Fersenkissen usw.) verschreiben oder empfehlen konnten. Die Druckstimulation ist bei den ersten Anwendung schmerzhaft, aber die Wirkung ist nach unserer Meinung sehr überzeugend. Das Preis/Leistungsverhältnis des Produkts ist im Vergleich zu einer Stoßwellenbehandlung oder Gesundheitsschuhen mit Weichpolstereinlagen gut, zumal man das Behandlungsinstrument bei einer erneuten Fersenspornentzündung jederzeit wiederverwenden kann.

  • #213

    Steff Miller (Dienstag, 11 Juli 2017 00:14)

    2 1/2 Jahre quälte ich mich täglich als Postverteiler durch die Firma. Gefühlte 10 Paar Einlagen sämtlicher Hersteller und vom Fachgeschäft hab ich probiert, sämtliche Schuhe mit Weichbettung gekauft, Stoßwellenbehandlung und Strahlentherapie. Alles vergebens! Als ich mir dann wieder mal meine Ibuprofen holte kam ich ins Gespräch mit meiner Apothekerin, der ich meine Leidensgeschichte klagte. Sie war der Engel in der Not und hat mir zu diesem Gerät geraten, das ich fünf Wochen benutzte und nun erlöst bin. Anfangs dachte ich, ich halte das nicht aus, aber es wurde immer leichter und der hartnäckige Schmerz löste sich. Ich find es einfach und genial, tausend Dank.

  • #212

    Susanne Seiler (Montag, 10 Juli 2017 11:03)

    Zur Vorgeschichte möchte ich sagen, dass ich seit 1 1/2 Jahren an extremen Fersenspornschmerzen gelitten hatte. Von Einlagen bis zur Strahlentherapie hatte ich schon alles probiert um den Schmerz los zu werden. Dann bin ich auf dieses Gerät gestoßen, ich hab mir ehrlich gesagt nicht viel davon versprochen, da es mir zu einfach erschien. In der ersten Woche wurden meine Schmerzen nicht besser und ich wollte schon aufgeben aber als ich dann am nächsten Morgen aufgestanden bin merkte ich plötzlich, dass es etwas besser war. Ich war etwas verdutzt, das konnte ja nur von dem Gerät kommen, da ich sonst weder Einlagen oder etwas anderes gegen die Schmerzen noch machte. Ich machte dann weiter und nach insgesamt 4 Wochen war ich Schmerzfrei. Das Gerät ist Gold wert, auch wenn die Anwendung mir manchmal viel Überwindung gekostet hat. Ich kann es empfehlen!

  • #211

    Bernhard Sinnig (Samstag, 08 Juli 2017 17:47)

    Hallo zusammen,
    ich hatte über mehrere Monate hinweg extreme Fersenspornschmerzen und hab mich von 3 Ärzten mit sämtlichen Mitteln und Therapiemethoden behandeln lassen. Auch die Übungen mit dem Tennisball und Ibu 600 hatte ich probiert - leider hat das nix gebracht. Schluss endlich hab ich mir den Fersofix schicken lassen, obwohl ich Angst hatte dass das auch nichts bringen würde. Nun nach guten 2 Wochen bin ich total begeistert, die Anwendung ist zwar anfänglich Schmerzhaft, aber es hat mir meine Schmerzen genommen. Bin überzeugt, beste Grüße

  • #210

    Ela Brüninghaus (Montag, 03 Juli 2017 18:07)

    Äußerst skeptisch war ich! Viel Geld auszugeben und für was?? Der Fersensporn begleitet mich seit einigen Monaten. Sogar den Urlaub musste ich mit ihm verbringen. Zufällig bin ich auf die Internetseite von Fersofix gestoßen gestoßen. Also bestellte ich und am nächsten Tag ist er schon geliefert worden. Dafür möchte ich Ihnen schon mal meinen Dank aussprechen!
    Höllisch schmerzte es. Die Tränen kamen. Ich war tapfer und übte nach Anweisung jeden Tag. Heute ist der 5. Tag und es fängt an besser zu werden. Tausend Dank für diese grandiose Entwicklung. Sie sollten mehr Werbung bei den Orthopäden machen. Ultraschall kostet hier bei uns 79€ pro Behandlung und ist eine Igelleistung der Krankenkasse und ob es hilft, steht auch nicht fest... Tausend Dank, ich werde weiter berichten, wie lang es bei mir gedauert hat, bis der Fersensporn ganz von mir gewichen ist*s

  • #209

    Ralf (Samstag, 13 Mai 2017 09:31)

    Endlich finde ich die Zeit, hier DANKE zu sagen. Bereits zum zweiten Mal plagten mich diese ominösen Fußschmerzen. Einmal war es ca. 2014. In dem Jahr habe ich das komplette Programm bekommen mit Schulmedizin, Physiotherapie usw.. Letzten Ende geholfen hat dann ein homöopathisches Mittel, das ich von einer ehemaligen Kollegin erhielt, die jetzt als Heilpraktikerin bei Hannover arbeitet.
    Ca. September 2016 ging der Mist wieder los, dieses Mal auf der rechten Seite. Es wurde so schlimm, dass ich ein paar Tage krank melden musste und dazu benötigt man ja leider die Bescheinigung eines Schulmediziners. Mein Arzt ist eigentlich nett, aber Homöopathie ist für ihn so was wie Voodoo Zauber .. also gab es auf seinen Rat wieder das Komplettprogramm mit Röntgen, Physio, Stoßwellentherapie etc.. Da ich privat versichert bin und nur daran dachte, wie ich von jedem einmal geschröpft werde, habe ich alle Überweisungen sofort weg geworfen. Ich wandte mich erst mal wieder an die Heilpraktikerin, doch dieses Mal halfen die Kügelchen nicht. Auch eine höhere Potenz brachte keinen Erfolg.
    Durch fortwährende Recherchen im Web (ich liebe das Internet!!), habe ich den Fersofix gefunden und mir sofort bestellt (ich habe sogar meinen Arzt zur Ausstellung eines Rezeptes überreden können, obwohl er das "Ding" wie ein Alien betrachtete).
    Als ich mich das erste Mal da drauf gestellt habe, dachte ich, ich müsste mich übergeben, der kalte Schweiß lief mir über den Körper. Was für Schmerzen!!! Ich habe die 5 Minuten aber tapfer durchgehalten, der Fuß wurde anschließend war, später richtig heiß.
    Auch die empfohlene Rhododendron Salbe habe ich mir gekauft und so habe ich (wegen Zeitmangel) einmal am Abend den Fersofix angewendet.
    Nach über 2 Wochen änderte sich nichts ... ich war verzweifelt. Es sollte dann noch ca. 3 Tage dauern, bis ich morgens aufstand und dachte "irgendwas ist heute Morgen anders". War's auch - die Fußschmerzen waren weg!! :-) Und sind es bis heute!!!

    HERZLICHEN DANK!!!

  • #208

    Ursula Dietl (Freitag, 31 März 2017 11:00)

    Liebe Leidensgenossen, durch Barfußlaufen und täglichen Dehnübungen der Wadenmuskulatur konnte ich die Entzündung lösen. Die heißen Fußbäder mit dem Latschenkieferzusatz waren ebenso eine wahre Wohltat. Vielen Dank an die freundliche Dame vom Servicetelefon, Ihre Empfehlungen waren Gold wert. Leider hab ich mir den Namen nicht gemerkt. LG

  • #207

    Fischer Inge (Dienstag, 21 März 2017 10:25)

    Ich hab mich auch an die hier beschriebenen Tipps zur Durchblutungsförderung und aktiven Bewegung anstelle Ruhe und schonen der Füße gehalten. Es hat funktioniert und die Fersenschmerzen sind Ade´... Liebe Grüße und gut Besserung!

  • #206

    Uwe (Donnerstag, 16 März 2017 19:39)

    Die Kybun hatte ich mir auch gekauft. Die Schuhe linderten zwar etwas den Schmerz, halfen mir aber auch nicht die Ursache zu beheben. Nach 13 Monaten mit täglichen teils unerträglichen Schmerzen erhielt ich 10 Sitzungen Physiotherapie in Kombination mit Fersofix und Wärmebehandlung. Diese Kombination kann ich empfehlen, da sie bei mir den Erfolg brachte.

  • #205

    Elmar Schmidt (Freitag, 03 März 2017 15:22)

    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit kyBoot Schuhen ??
    Soll Bestens helfen bei Fersensporn - ist aber nicht ganz billig mit ca. 280,-€
    Danke für Kommunikation
    Elmar

  • #204

    Miriam Seine (Montag, 13 Februar 2017 15:02)

    Fersofix ist genial und einfach! Das schon mal vorweg. Da ich hier nicht schreiben möchte was mir nicht geholfen hat, was ohnehin niemanden was helfen würde gibt's von mir hier auch noch ein paar Empfehlungen die ich bestätigen kann:
    1. Heiße Fußbäder mit Latschenkiefer - wirkt durchblutungsfördernd
    2. Dehnübungen der Wadenmuskulatur (gegen die Wand lehnen - nicht an der Treppe)
    3. Schuhlänge beachten - bei zu kurzen Schuhen kann sich die Sehne nicht entspannen
    4. Barfuß im Haus auch mit Schmerzen - stärkt die Muskeln und Durchblutung
    5. Viel Bewegung - auch bei Schmerzen - hilft bei der Heilung

    Viel Erfolg!

  • #203

    Helmut (Sonntag, 12 Februar 2017 20:23)

    Hallo, bei mir waren die Schmerzen zum Glück nicht so extrem trotz diagnostizierten Fersensporn. Ich besorgte mir Barfußschuhe von Vibram (Vibram five fingers) und die hier empfohlenen flachen Sneaker in ausreichender Schuhlänge. Nach 2 Monaten waren dann die Schmerzen bei mir verschwunden. Die Seite hier finde ich sehr gut, auch wenn ich mir den Fersofix nicht gekauft habe. Die Tipps und Hintergrundinformationen sind einleuchtend und haben mich auf den richtigen Weg gebracht. Danke und gute Besserung an alle Betroffenen!

  • #202

    Lang Johann (Dienstag, 31 Januar 2017 17:33)

    Die Schmerzen fingen bei mir plötzlich im August 2016 an. Ich konnte meine rechte Ferse kaum noch am Morgen belasten. Erst nach ein paar Minuten Bewegung wurden sie etwas erträglicher. Nachdem die Schmerzen dann auch nach vier Wochen noch anhielten suchte ich einen Orthopäden auf. Eine Röntgenaufnahme bestätigte seine Vermutung - Diagnose Fersensporn. Die verordneten orthopädischen Einlagen linderten anfangs etwas die Schmerzen, aber der tägliche morgendliche Schmerz wurde nicht besser. Ich setzte dann eigenverantwortlich die Einlagen ende November ab und es wurde dann sogar etwas besser, das ganz ohne Einlagen. Nachdem ich dann von dieser neuen Therapie erfahren hatte versuchte ich mich zunächst einmal mit einem Tennisball und einer Rolle um meine Sehnenplatte zu massieren. Leider half mir das nicht viel, darum holte ich mir dann auch das Akupressurgerät in der Apotheke. Zusätzlich nahm ich mir die Tipps von meinen Vorrednern zu Herzen und machte warme Fußbäder und kaufte mir flache längere Sneakers. Den Fußbadzusatz mit Latschenkiefer hatte ich rein zufällig auch verwendet, der verbesserte meine Durchblutung im Fuß ebenso sehr gut. Bin nun seit zwei Wochen Schmerzfrei und hoffe das es so bleibt. Für den Fall der Fälle, bin ich ja nun mit meiner Erfahrung die ich mit Euch geteilt habe jetzt besser gerüstet.

  • #201

    Sonja Krüger (Freitag, 20 Januar 2017 18:46)

    Hallo zusammen, habe seit einem Jahr und 5 Monate die gleichen Symptome. Therapie war bei mir weiche Einlagen, 2x entzündunshemmende Medikamente, 7x Stoßwelle dann noch ein Rezept für Physiotherapie/Massage mit Ultraschall. Der Schmerz war immer noch da! Nach einem Jahr Schmerzen machten wir Familienurlaub auf einem Kies-Sandstrand. Trotz Schmerzen war ich so oft es ging barfuß unterwegs. Es war nicht immer angenehm aber der Sand hat seine Wirkung gezeigt, erstens die Wärme für die entzündete Sehne/Fußsohle zweitens Massage pur den ganzen Tag im Preis inclusive :) Zu Hause angekommen legte ich die Einlagen weg und bin erst mal ohne aber mit weichem Sport Schuh trotz der leichten Entzündung gelaufen. Bei mir hat das echt geholfen. LG

  • #200

    Christine (Montag, 16 Januar 2017 16:28)

    Bei mir kam das ganze durch viel Wandern und ich hab so insgesamt mindestens ein Jahr damit zu tun gehabt. Nach einigen teils sehr schmerzhaften Monaten bin ich doch zu einem Arzt gegangen und habe die Diagnose "Fersensporn" erhalten. Ich habe am Anfang Cortison Spritzen bekommen die sehr schnell eine Besserung brachten, aber leider nur von kurzer Dauer hielt. Danach wurde es dann noch schlechter als zuvor. Vor 6 Tagen hab ich dann mit der Fersolix Behandlung angefangen. Autsch, es schmerzte schon bei den ersten zwei Tagen. Ich merke aber eine deutliche Entspannung im Fuß und hoffe das geht weiter so. Bin auch schon fleißig am dehnen... Ich werde dann mal weiter berichten...

  • #199

    Edmund K. (Dienstag, 10 Januar 2017 17:45)

    Hallo ich wünsche hier allen erst einmal alles Gute,
    also mein Arzt hat mir erklärt Einlagen helfen nicht viel, von anderen hört man wieder das Gegenteil: Confused:. Bei mir hat das Ganze über Nacht angefangen mit einem Stechen in der Ferse beim Auftreten. Bin dann zum Arzt, Diagnose Fersensporn, habe zwei Cortison Injektionen erhalten, muß sagen gibt was schöneres als eine Spritze in die Ferse. Hat aber doch geholfen, bin dann leider wieder zu früh Skifahren gegangen, somit wurde es wieder schlechter. Dann hab ich eine Stoßwellentherapie bekommen 7mal und muß sagen das sie geholfen hat, natürlich musste ich auch dehnen und Geduld haben. Nach ungefähr 7 Monaten nach auftreten der Schmerzen kann ich fast wieder beschwerdefrei gehen. Ach ja, tägliches einreiben der Ferse mit Voltaren-Gel hat bei mir auch geholfen.

  • #198

    Gabriele (Montag, 02 Januar 2017 19:13)

    Hallo, ich habe Deinen Beitrag gelesen und kann Dir Allgäuer Latschenkiefer® Sole Fußbad empfehlen. Ich hab das Fußbad täglich gemacht und anschließend die Anwendung. Mittlerweile sind meine Schmerzen auch so gut wie weg.