Behandlungsbereich

Fersensporn Plantarfasziitis

Die FERSOFIX® Druckstimulation wird eingesetzt zur Behandlung von Beschwerden bei folgenden Indikationen:

  • Plantarer Fersensporn (Dornartige Verknöcherung & Kalkablagerung am unteren Fersenbein)
  • Plantarfasziitis  (Entzündung der Sehnenplatte)
  • Insertionstendopathie der Plantarfaszie (Reizung des Sehnenansatzes am unteren Fersenbein)

Die FERSOFIX® Druckstimulation darf bei folgenden Kontraindikationen nicht verwendet werden:

  • Erkrankungen des Knochens wie Frakturen oder Periostitis
  • Neurologische Erkrankungen wie Polyneuropathie z.B. diabetische Polyneuropathie, Tarsal-Tunnel-Syndrom
  • Peripheren Durchblutungsstörungen (pAVK) oder Erkrankungen der Venen des betroffenen Beines
  • Erkrankungen der Weichteile wie Bursitis oder ausgeprägtes Beinödem
  • Infektionen und Verletzungen

Sollte eine/oder mehrere der Kontraindikationen auf Sie zutreffen, halten Sie bitte zunächst unbedingt Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Therapeuten. Die FERSOFIX® Druckstimulation wird zur Behandlung von Fersenschmerzen die länger als 2 Wochen bestehen und nicht auf eine der oben aufgeführten Kontraindikationen insbesondere nicht auf ein akutes Trauma, zurückzuführen sind, eingesetzt. Typischerweise findet sich ein örtlicher Druckschmerz in der Mitte der Fersenunterseite zum inneren Fußgewölbe hin verlaufend. (Nur für Erwachsene)